SAE

Society of Automotive Engineers.

Die Viskositäten der Motoren- und Getriebeöle im automotiven Bereich werden durch SAE-Klassen gekennzeichnet. Die Viskosität beschreibt die Fließfähigkeiteines Stoffes. Bei einer Viskositätsklasse SAE 10W-40 eines Motorenöls gibt die erste Zahl (10W) die „Dünnflüssigkeit“ bei tiefen Temperaturen und die zweite Zahl (40) die Fließeigenschaften bei hohen Temperaturen an.

ISO VG

Die ISO VG Klassifizierung definiert Viskositätsklassen für Schmierstoffe im Industriebereich. Die Bezugtemperatur ist 40 °C. Es gibt 18 Viskositätsklassen.

ISO VG 2 ist z. B. vergleichbar mit der Viskosität von Dieselkraftstoff. ISO VG 1500 ist z. B. ein dickflüssiges Zylinderöl.

HTHS

Viskosität bei hoher Temperatur und hoher Scherung (high-temperature-high-shear), Standard HTHS ? 3,5 mPas, abgesenkter HTHS zwischen 2,9 und 3,5 mPas.

SAPS

SAPS steht für verschärfte Grenzwerte für SA=Sulfatasche-Gehalt, P=Phosphor-Gehalt, S=Schwefel-Gehalt, insbesondere bei Motoren mit Abgasnachbehandlungssystemen werden „low SAPS“-Öle eingesetzt.

ACEA

European Automobile Manufacturers Association.

Die ACEA-Spezifikationen beschreiben die Ölanforderungen im Service-Bereich für Benzin- und Diesel-Motoren. Die unterschiedlichen Bereiche werden durch Buchstaben gekennzeichnet:

A für PKW-Benzinmotoren
B für PKW-Dieselmotoren (lighty duty)
C für PKW mit Abgasnachbehandlungssystemen
E für LKW-Dieselmotoren (heavy duty)

  • ACEA 2008

    Die ACEA 2008 definiert die aktuell gültigen Anforderungen und ist seit Dezember 2008 gültig.

    Folgende Kategorien sind definiert:

    A1/B1, A3/B3, A3/B4, A5/B5 für PKW Benzin- und Dieselmotoren

    C1, C2, C3, C4 speziell für PKW-Motoren mit Abgasnachbehandlungssystemen

    E4, E6, E7, E9 für LKW-Dieselmotoren.

  • A1/B1

    Kategorie für sog. besonders kraftstoffeinsparende (fuel economy) Motorenöle mit niedriger HTHS-Viskosität

    (high-temperature-high-shear).

    Die HTHS Viskosität liegt zwischen 2,9 und 3,5 mPas. Für XW-20 gilt HTHS 2,6-3,5 mPas.

    In einem bestimmten Prüfmotor (M111) liegt im Vergleich zu einem Referenzöl der SAE 15W-40 ein Kraftstoffeinsparpotenzial von mindestens 2,5 % vor.

  • A3/B3

    Kategorie für konventionelle und Leichtlaufmotorenöle. Die HTHS-Viskosität (high-temperature-high-shear) liegt über 3,5 mPas.

  • A3/B4

    Kategorie für konventionelle und Leichtlaufmotorenöle mit höheren Anforderungen bzgl. des Verschleißverhaltens.

    Die „B4“ berücksichtigt die Anforderungen von Dieselmotoren mit Direkteinspritzung.

    Die HTHS-Viskosität (high-temperature-high-shear) liegt über 3,5 mPas.

  • A5/B5

    Kategorie für sog. besonders kraftstoffeinsparende (fuel economy) Motorenöle mit niedriger HTHS-Viskosität

    (high-temperature-high-shear) und mit höheren Anforderungen bzgl. des Verschleißverhaltens.

    Die HTHS Viskosität liegt zwischen 2,9 und 3,5 mPas. In einem bestimmten Prüfmotor (M111) liegt im Vergleich zu einem Referenzöl der SAE 15W-40 ein Kraftstoffeinsparpotenzial von mindestens 2,5% vor.

  • C1

    Kategorie für sog. low SAPS Motorenöle und den speziellen Einsatz in PKW mit Abgasnachbehandlungssystemen.

    Die ACEA C1 hat die niedrigsten low-SAPS-Grenzwerte. (SA ? 0,5%, P ? 0,05%, S ? 0,2%).

    Die HTHS-Viskosität (high-temperature-high-shear) liegt mindestens bei 2,9 mPas.

    In einem bestimmten Prüfmotor (M111) liegt im Vergleich zu einem Referenzöl der SAE 15W-40 ein Kraftstoffeinsparpotenzial von

    mindestens 3,0% vor.

  • C2

    Kategorie für sog. low SAPS Motorenöle und den speziellen Einsatz in PKW mit Abgasnachbehandlungssystemen

    (SA ? 0,8%, P ? 0,070% -? 0,090%, S ? 0,3%).

    Die HTHS-Viskosität (high-temperature-high-shear) liegt mindestens bei 2,9 mPas.

    In einem bestimmten Prüfmotor (M111) liegt im Vergleich zu einem Referenzöl der SAE 15W-40 ein Kraftstoffeinsparpotenzial von

    mindestens 2,5% vor.

  • C3

    Kategorie für sog. low SAPS Motorenöle und den speziellen Einsatz in PKW mit Abgasnachbehandlungssystemen (SA ? 0,8%, P ? 0,070% -? 0,090% , S ? 0,3%).

    Die HTHS-Viskosität (high-temperature-high-shear) liegt mindestens bei 3,5 mPas.

    In einem bestimmten Prüfmotor (M111) liegt im Vergleich zu einem Referenzöl der SAE 15W-40 ein Kraftstoffeinsparpotenzial von mindestens 1,0% (bei xW-30) vor.

  • C4

    Kategorie für sog. low SAPS Motorenöle und den speziellen Einsatz in PKW mit Abgasnachbehandlungssystemen (SA ? 0,5%, P ? 0,070% -? 0,090%, S ? 0,2%).

    Die HTHS-Viskosität (high-temperature-high-shear) liegt mindestens bei 3,5 mPas.

    In einem bestimmten Prüfmotor (M111) liegt im Vergleich zu einem Referenzöl der SAE 15W-40 ein Kraftstoffeinsparpotenzial von mindestens 1,0% (bei xW-30) vor.

  • E2

    Motorenöle für Dieselmotoren mit und ohne Aufladung. Basis-Qualität und normale Wechselintervalle (ausgelaufen 2008).

  • E3

    Entspricht weitestgehend MB 228.3. Zusätzlich wird Mack T8-Test gefordert (ausgelaufen 2004).

  • E4

    Kategorie für die höchsten Anforderungen an ein LKW-Motorenöl (UHPD) in Bezug auf Sauberkeit, Verschleiß und Stabilität.

    Geeignet für den Einsatz in Dieselmotoren, die die EURO I, EURO II, EURO III, EURO IV und EURO V Emissionsanforderungen erfüllen, aber keinen Dieselpartikelfilter im Einsatz haben.

    Der Einsatz in Dieselmotoren mit SCR-Abgassystemen und Abgasrückführung ist je nach Herstellervorschrift möglich.

    Basiert weitestgehend auf den Leistungsanforderungen der MB 228.5 und MAN 3277. Wechselintervallverlängerungen sind je nach Herstellervorschrift möglich.

    (SA ? 2,0%) (SA=Sulfatasche-Gehalt). (Basenzahl TBN ? 12 mgKOH/g)

  • E5

    Qualitätsniveau zwischen ACEA E3 und E4, geeignet für EURO III-Motoren (ausgelaufen 2004).

  • E6

    Kategorie für die höchsten Anforderungen an ein LKW-Motorenöl in Bezug auf Sauberkeit, Verschleiß und Stabilität.

    Geeignet für den Einsatz in Dieselmotoren, die die EURO I, EURO II, EURO III, EURO IV und EURO V Emissionsanforderungen erfüllen.

    Der Einsatz in Dieselmotoren mit Abgasrückführung, mit und ohne Dieselpartikelfilter und mit SCR-Abgassystemen ist möglich.

    Öle nach ACEA E6 sind besonders ausgelegt für Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter, die mit schwefelarmem Dieselkraftstoff betrieben werden.

    Basiert weitestgehend auf den Leistungsanforderungen der MB 228.5 und MAN 3277. Wechselintervallverlängerungen sind je nach

    Herstellervorschrift möglich.

    (SA ? 1,0%, P ? 0,08%, S ? 0,3%) (SA=Sulfatasche-Gehalt, P=Phosphor-Gehalt, S=Schwefel-Gehalt). (Basenzahl TBN ? 7 mgKOH/g)

  • E7

    Kategorie für hohe Anforderungen an ein LKW-Motorenöl in Bezug auf Sauberkeit, Verschleiß und Stabilität.

    Geeignet für den Einsatz in Dieselmotoren, die die EURO I, EURO II, EURO III, EURO IV und EURO V Emissionsanforderungen erfüllen, aber keinen Dieselpartikelfilter im Einsatz haben. Der Einsatz in einigen Dieselmotoren mit SCR-Abgassystemen und Abgasrückführung ist je nach Herstellervorschrift möglich.

    Basiert weitestgehend auf den Leistungsanforderungen der MB 228.3 und MAN 3275. (SA ? 2,0%). (Basenzahl TBN ? 9 mgKOH/g)

  • E9

    Kategorie für hohe Anforderungen an ein LKW-Motorenöl in Bezug auf Sauberkeit, Verschleiß und Stabilität.

    Geeignet für den Einsatz in Dieselmotoren, die die EURO I, EURO II, EURO III, EURO IV und EURO V Emissionsanforderungen erfüllen.

    Der Einsatz in Dieselmotoren mit Abgasrückführung, mit und ohne Dieselpartikelfilter und mit SCR-Abgassystemen ist möglich. Öle nach ACEA E9 sind besonders ausgelegt für Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter, die mit schwefelarmem Dieselkraftstoff betrieben werden.

    Öle nach ACEA E9 berücksichtigen insbesondere auch Anforderungen amerikanischer Hersteller wie z.B. die API CJ-4, API CI-4 oder CI-4 plus.

    (SA ? 1,0%, P ? 0,12%, S ? 0,4%) (SA=Sulfatasche-Gehalt, P=Phosphor-Gehalt, S=Schwefel-Gehalt) (Basenzahl TBN ? 7 mgKOH/g).

API

American Petroleum Institute.
Die API-Klassifikationen beschreiben die amerikanischen Anforderungen für Benzin- und Diesel-Motorenöle und automotive Getriebeöle.
Die unterschiedlichen Bereiche werden durch Buchstaben gekennzeichnet:
S für Benzinmotoren (Service)
C für Dieselmotoren (Commercial)
GL für automotive Getriebeöle (Gear Lubrication)

  • SN

    Neue API Motorenölgeneration für Fahrzeuge mit Benzinmotoren, übertrifft API SM.

  • SM

    Für alle aktuellen Fahrzeugmotoren, die nach 2004 eingeführt wurden und mit Benzin betrieben werden.

  • SL

    Für Fahrzeugmotoren bis 2004 und älter und mit Benzin betrieben werden.

  • SJ

    Für Fahrzeugmotoren bis 2001 und mit Benzin betrieben werden.

  • CF

    Eingeführt 1994 insbesondere für indirekteinspritzende Dieselmotoren, die Dieselkraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von über 0,5% einsetzen.

  • CF-4

    Eingeführt 1990 für schnell laufende 4-Takt-Dieselmotoren.

  • CG-4

    Eingeführt 1995 für hoch beanspruchte LKW-Motoren, die Dieselkraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von weniger als 0,5% einsetzen.

    API CG-4 Öle sind erforderlich für Dieselmotoren, die die Emissionsgrenzen von 1994 einhalten.

  • CH-4

    Eingeführt 1998 für schnell laufende 4-Takt-Dieselmotoren, die die Abgas-Emissionsgrenzen von 1998 einhalten und Dieselkraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von weniger als 0,5% einsetzen.

  • CI-4

    Eingeführt 2002 für schnell laufende 4-Takt-Dieselmotoren, die die Abgas-Emissionsgrenzen von 2004 einhalten und insbesondere mit einem Abgasrückführungssystem (EGR) ausgestattet sind und Dieselkraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von weniger als 0,5% einsetzen.

  • CJ-4

    Eingeführt 2006 für schnell laufende 4-Takt-Dieselmotoren, die die Abgas-Emissionsgrenzen von 2007 einhalten und insbesondere

    mit Abgasnachbehandlungssystemen wie Partikelfiltern ausgestattet sind und Dieselkraftstoffe mit einem Schwefelgehalt von weniger

    als 0,05% (500ppm) einsetzen.

  • GL-4

    Ausgelegt für automotive Getriebe mit hoher Drehzahl und niedrigem Drehmoment, bzw. niedriger Drehzahl und hohem Drehmoment, einsetzbar vorwiegend in Schaltgetrieben und milden Achsgetrieben.

    (Bem.: Synchronisierungsverträglichkeit wird nicht geprüft/API GL-4 ist inzwischen ausgelaufen)

  • GL-5

    Ausgelegt für automotive Getriebe mit hoher Drehzahl und Stoßbelastungen und mit hohem Gleitanteil. API GL-5 Öle sind höher additiviert als API GL-4 Öle und vorwiegend in stark belasteten Achsgetrieben einsetzbar.

API für Zweitaktöle

Zweitaktöle werden eingeteilt in die Klassen API TA bis TD

  • API-TA

    Mopeds

  • API-TB

    Motorroller und Motorräder

  • API-TC

    Hochleistungsmotoren

  • API-TD

    Außenbordmotoren entsprechend NMMA TC-WII (National Marine Manufacturers Association)

GLOBAL

Harmonisierung der bestehenden europäischen (ACEA), amerikanischen (API) und japanischen (JASO) Spezifikationen.

  • DHD-1

    Spezifikation vergleichbar mit API CH-4, für schwere Nutzfahrzeuge. Geeignet auch für Dieselkraftstoffe mit hohem Schwefelgehalt.

  • DLD-1

    Spezifikation für Transporter- und PKW Dieselmotoren, Leistungsniveau etwa ACEA A3/B3, Basisanforderung.

  • DLD-2

    Spezifikation für Transporter- und PKW Dieselmotoren mit etwas höheren Anforderungen als DLD-1 und Kraftstoffeinsparpotenzial.

  • DLD-3

    Höchste Spezifikation für Transporter und PKW-Dieselmotoren mit dem Leistungsniveau von ACEA A3/B4.

JASO

Japanese Automotive Standards Organization

  • JASO FA

    Zweitaktöl, leichte Betriebsbedingungen

  • JASO FB

    Zweitaktöl, mittlere Betriebsbedingungen

  • JASO FC

    Zweitaktöl, mittlere Betriebsbedingungen + raucharm

  • JASO FD

    Zweitaktöl, schwere Betriebsbedingungen + raucharm

  • JASO MA

    Motorradöl, 4-Takt-Motoren, geeignet für Ölbadkupplungen

  • JASO MB

    Motorradöl, 4-Takt-Motoren mit Trockenkupplung bzw. separat geschmiertem Getriebe.

ISO-Norm / GLOBAL

GLOBAL ist eine Vereinigung Europäischer Zweitaktmotorenhersteller, welche die Leistungsforderungen in ISO Spezifikationen niederschreibt.

  • ISO-L-EGB / Global GB

    mittel (= JASO FB)

  • ISO-L-EGC / Global GC

    mittel und raucharm (= JASO FC)

  • ISO-L-EGD / Global GD

    schwer und raucharm (> JASO FD)

NMMA-Spezifikation

Für Anforderungen in Außenbordmotoren ist faktisch nur noch eine NMMA-Klasse (National Marine Manufacturers Association) gültig.

  • BIA TC-W

    nicht mehr gültig

  • NMMA TC-WII

    nicht mehr gültig

  • NMMA TC-W3

    höchste Anforderungen für Außenbordmotoren

BMW

  • BMW Longlife-01

    Basiert auf ACEA A3/B4-04, geeignet für BMW Ottomotoren ab Modelljahr 2002 und BMW Dieselmotoren ohne Partikelfilter ab Modelljahr 2003, für ältere BMW Motoren auch einsetzbar (SAE 0W-x, 5W-x // x=30 oder 40).

  • BMW Longlife-01 FE

    Basiert auf ACEA A5/B5-04, mit abgesenkter HTHS-Viskosität von mindestens 3,0 mPas, nur für bestimmte BMW Ottomotoren geeignet (SAE 0W-x, 5W-x // x=30 oder 40).

  • BMW Longlife-04

    Basiert auf ACEA C3-04, low SAPS Technologie, geeignet für alle BMW Dieselmotoren mit und ohne Partikelfilter und für bestimmte BMW Ottomotoren (SAE 0W-x, 5W-x // x=30 oder 40).

Case

  • MS 1120

    Motorenöl SAE 10W-30 und SAE 15W-40

  • MS 1121

    Motorenöl SAE 10W-30 und SAE 15W-40

  • MS 1207

    UTTO SAE 10W-30

  • MS 1209

    UTTO SAE 10W-40

  • MS 1210

    Nassbremsöl

  • MS 1216

    Hydrauliköl ISO VG 32 / 46 HLP / HVLP

  • MS 1316

    Getriebeöl, SAE 80W-90, SAE 85W-140, API GL-5

  • MS 1317

    Getriebeöl SAE 80W-140 mit nassen Bremsen

  • MAT 3525

    UTTO

CAT

  • ECF-1-a

    ECF = Engine Crankase Fluid, Motorenöl mit API CH-4 Performance mit zusätzlich bestandenem CAT 1P -Test. Der Sulfataschegehalt soll ? 1,3 gew.% sein, maximal sind ? 1,5 gew.% Sulfatasche möglich, wenn der CAT 1P-Test zweimal bestanden wird.

  • ECF-2

    ECF = Engine Crankase Fluid, Motorenöl mit API CI-4 oder CI-4 PLUS Performance mit zusätzlich bestandenem CAT C-13.

    Der Sulfataschegehalt soll ? 1,5 gew.% sein.

  • ECF 3

    ECF = Engine Crankase Fluid, Motorenöl mit API CJ-4 Performance. Für CATERPILLAR-Motoren der EPA 2007 Abgasrichtlinie.

Cummins

  • CES 20081

    Für alle Motoren mit Abgasnachbehandlung in Betrieb mit ultra-schwefelarmem Kraftstoff (S .15 ppm), Leistungsklasse API CJ-4.

  • CES 20078

    Für alle Motoren mit AGR, Leistungsklasse API CI-4.

  • CES 20077

    Premium Motorenölqualität für Hochleistungsmotoren ohne AGR außerhalb Nordamerika, ACEA E5 Leistungsklasse plus zusätzlichen CUMMINS M11-Test.

  • CES 20076

    Premium Motorenölqualität für Hochleistungsmotoren ohne AGR in Nordamerika, API CH-4 Leistungsfähigkeit mit zusätzlichen CUMMINS M11-Test.

  • CES 20075

    Mindestqualität für die mittelgroßen Motoren ohne AGR außerhalb Nordamerika. Leistung entsprechend API CF-4, ACEA E2/3, JASO DH-1.

  • CES 20072

    Wie CES 20071, aber zusätzlich ACEA E5 Leistungsfähigkeit.

  • CES 20071

    Motorenöl für weltweiten Einsatz in Dieselmotoren ohne AGR. Leistung entsprechend API CH-4/SJ, GLOBAL DHD-1.

  • CES 20074

    Motorenöl für die mit Erdgas betriebenen Motorbaureihen B, C, G5.9, G8.3, L Gas Plus and ISL G.

DAF

  • HP 1

    Spezifikation mit zusätzlichen Anforderungen bei niedriger Viskosität (SAE XW-30). Qualitätsniveau ACEA E4/E5/E7.

  • HP 2

    Spezifikation mit zusätzlicher Anforderung bei verlängertem Wechselintervall. Qualitätsniveau ACEA E5/E7.

  • HP 3

    Spezifikation für die Motorbaureihe XE (390 kW). Qualitätsniveau ACEA E5/E7 (SAE XW-40).

  • HP Gas

    Spezifikation für gasbetriebene Motoren (LPG).

Deutz

  • DQC I-02

    Mindestqualität für Standardmotoren, z.T. mit reduzierten Ölwechselintervallen.

  • DQC II-05

    Standardqualität für Standardmotoren.

  • DQC III-05

    Hochleistungsdieselmotorenöl, Anwendung für Motoren mit geschlossener Kurbelgehäuseentlüftung und für Motoren mit erhöhten Leistungen.

  • DQC IV-05

    Ultra-Hochleistungsdieselmotorenöle für Motoren höchster Leistung und mit geschlossener Kurbelgehäuseentlüftung.

  • DQC II-10

    Standard-Qualitätsniveau, in der Regel verwendbar für Motoren mit offener Kurbelgehäuseentlüftung.

  • DQC III-10

    Hochleistungsdieselmotorenöl, Anwendung für Motoren mit geschlossener Kurbelgehäuseentlüftung und/oder mit hoher thermischer Belastung.

  • DQC IV-10

    Ultra-Hochleistungsdieselmotorenöl für Motoren höchster Leistung mit geschlossener Kurbelgehäuseentlüftung und/oder höchster

    thermischer Belastung.

  • DQC II-10 LA

    Aschearmes Dieselmotorenöl, Standard-Qualitätsniveau, in der Regel verwendbar für Motoren mit offener Kurbelgehäuseentlüftung.

  • DQC III-10 LA

    Aschearmes Hochleistungsdieselmotorenöl, Anwendung für Motoren mit geschlossener Kurbelgehäuseentlüftung und/oder mit hoher thermischer Belastung.

  • DQC IV-10 LA

    Aschearmes Ultra-Hochleistungsdieselmotorenöl für Motoren höchster Leistung mit geschlossener Kurbelgehäuseentlüftung und/oder höchster thermischer Belastung.

Fiat

  • 9.55535-G1

    Fuel Economy Motorenöl mit niedriger HTHS Viskosität für Benzinmotoren, für 2 Jahres-Ölwechselintervall.

  • 9.55535-H2

    Fuel Economy Motorenöl mit niedriger HTHS Viskosität für Benzinmotoren, für 2 Jahres-Ölwechselintervall.

  • 9.55535-M2

    Langlauföl für Benzin und Dieselmotoren.

  • 9.55535-N2

    Langlauföl für Benzin und Dieselmotoren, auch hoch belastete Turbomotoren.

  • 9.55535-Z2

    Hochleistungslanglauföl für Benzin und Dieselmotoren und für spezielle Turbomotoren.

  • 9.55535-S1

    Fuel Economy Motorenöl mit niedriger HTHS Viskosität für Dieselfahrzeuge mit Partikelfilter und Benzinmotoren, für 2 Jahres-Ölwechselintervall, entspricht ACEA C1 / C2.

Ford

  • WSS-M2C 912-A1

    Erstbetriebs- und Serviceöl ab 1996. Qualitätsniveau ACEA A1/B1.Erfüllt ILSAC GF-2.

  • WSS-M2C 913-A

    Erstbetriebs- und Serviceöl ab 1998. Qualitätsniveau ACEA A1/B1 und FORD In-House-Tests. Erfüllt ILSAC GF-2.

  • WSS-M2C 913-B

    Für alle Benzin- und Dieselmotoren (außer 1,9 TDI; 1.0L und 1.6L EcoBoost, Ford Transit 2012.75). Qualitätsniveau ACEA A1/B1 und FORD In-House-Tests. Erfüllt ILSAC GF-2/-3.

  • WSS-M2C 913-C

    Alle Modelle (Benziner & Diesel) außer EcoBoost Motoren, Ford Transit und Motoren der Spezifikation 917-A. Eingeführt in 2009. Abwärtskompatibel mit M2C 913-A und -B mit verringertem Kraftstoffverbrauch. Generelle Anforderungen: ACEA A5/B5.

  • WSS-M2C 913-D

    Alle Diesel-Modelle, speziell für den 2,2-l- Duratorq-TDCi-Dieselmotor entwickelt (verbaut im Ford Transit 2012.75 (04/2012 –,bzw. Ranger)

    außer Ka 2009 (08/2008-), Galaxy 1995 (02/1995-03/2000) Galaxy 2000.75 (04/2000-02/2006) mit 1.9L Diesel.

  • WSS-M2C 917-A

    Für Diesel und Benziner der Modellreihe Ford Ka 2009 (08/2008-). Für Diesel der Modellreihe Galaxy 1995 (02/1995-03/2000) Galaxy 2000.75 (04/2000-02/2006) mit 1.9L Diesel. Entspricht der VW Spezifikation 505.01 bzw. erfüllt Anforderungen für ACEA A3/B4/C3.

  • WSS-M2C 925-A

    Diesel und Benziner der Modellreihe Ford Ka. Serviceöl für Benzin- und Dieselmotoren. Verwendet in Jaguar- und Landrovermodellen.

  • WSS-M2C 925-B

    Für alle Benziner außer der Modellreihe Ka. Viskosität SAE 5W-20. Erfüllt ACEA A5/B5. Wenn nicht verfügbar kann alternativ M2C 913-C verwendet werden (Viskosität SAE 5W-30).

  • WSS-M2C 934-B

    Für Dieselmotoren mit Dieselpartikelfilter in Jaguar- und Landrover-Modellen. Entspricht ACEA C1.

     

  • WSS-M2C 937-A

    Speziell für Ford Focus RS 2004.75 mit 2.5L Duratec-RS (V15). Viskosität SAE 0W-40.

  • WSS-M2C 948-B

    Entwickelt und vorgeschrieben für die 1,0 und 1,6L EcoBoost Motoren. Rückwärtskompatibel bei Otto-Motoren (ausgenommen (außer Ka 2009 (08/2008-), 2,5L Duratec-ST (V15) und Focus RS 2004.75 mit 2.5L Duratec-RS (V15)).

Iveco

  • Classe T0

    Erstbefüllungsmotorenöle für Case New Holland Dieselmotoren. Qualitätsniveau API SE/CC.

  • Classe T1

    Erstbefüllungs- und Servicemotorenöle für Dieselmotoren. Qualitätsniveau API CD/CE/CF/CF–4, ACEA E2.

  • Classe T2 E3 /T2 E5 / T2 E7

    Erstbefüllungs- und Servicemotorenöle für Dieselmotoren, besonders geeignet für den Schwereinsatz und verlängerte Wechselintervalle. Qualitätsniveau ACEA E3/E5/E7.

  • Classe TFE

    Synthetische Fuel Economy Erstbefüllungs und Servicemotorenöle für Dieselmotoren. Geeignet für den Betrieb in kalten Klimazonen und verlängerte Wechselintervalle. Qualitätsniveau ACEA E4.

John Deere

  • JD 11 E

    API GL-5

  • JD 11 F

    API GL-5 und ZF 05D + 05C

  • JD 11 G

    API GL-5 synthetisches Grundöl

  • JD J 20 C

    UTTO, SAE 10W-30

  • JD J 27

    UTTO, SAE 10W-30, SAE 15W-40

  • JD-Q 78 A

    = John Deere Plus

MAN

  • 270

    Definiert die Anforderungen an Einbereichs-Motorenöle für aufgeladene und nicht aufgeladene Dieselmotoren.

  • 271

    Definiert die Anforderungen an Mehrbereichs-Motorenöle für aufgeladene und nicht aufgeladene Dieselmotoren.

  • M 3271-1

    Gasmotorenöl für Fahrzeugmotoren.

  • M 3271-2

    (Naturalgas) Gasmotorenöl für Stationärmotoren.

  • M 3271-3

    Gasmotorenöl für Fahrzeuge.

  • M 3271-4

    (Spezialgas) Gasmotorenöl für stationäre Gasmotoren.

  • M 3275-1

    Definiert die Anforderungen an ein Mehrbereichs SHPD-Motorenöl (Super-High-Performance-Diesel) für Dieselmotoren, verlängerte Wechselintervalle bis 45.000 km möglich.

  • M 3275-2

    Definiert die Anforderungen an ein Einbereichs SHPD-Motorenöl (Super-High-Performance-Diesel) für Dieselmotoren, verlängerte Wechselintervalle bis 45.000 km möglich.

  • M 3277

    Definiert die Anforderungen an ein UHPD-Motorenöl (Ultra-High-Performance-Diesel) für Dieselmotoren, verlängerte Wechselintervalle bis 80.000 km möglich.

  • M 3289

    Definiert die Anforderungen an ein Zentralhydrauliköl.

  • M 3377

    Auf Kundenwunsch können die MAN Euro 6-Motoren auch mit einem Longlife-Motoröl nach Motorölspezifikation

    M 3377 betrieben werden. Mit diesen Motorölen verlängern sich die Ölwechselintervalle auf bis zu

    140.000 km im Lkw-Fernverkehr. Jedoch ist beim Einsatz nach MAN M 3377 mit einer graduell stärkeren Belastung

    des Dieselpartikelfilters zu rechnen, wodurch es zu einer verringerten Standzeit des Dieselpartikelfilters

    kommen kann.

    Bei Fahrzeugen mit Wartungsvertrag (unabhängig vom Motor) und bei Motoren D20xxLUH (mit oder ohne

    Wartungsvertrag) ist die Verwendung von Motoröl nach M 3377 nicht zugelassen."

     

  • M 3477

    Definiert die derzeit höchsten Anforderungen an ein Dieselmotorenöl und berücksichtigt die Anforderungen bei LKW-Motoren mit Abgasnachbehandlung, niedriger Aschegehalt.

  • M 3575

    Definiert die Anforderungen an ein SHPD-Motorenöl (Super-High-Performance-Diesel) mit SAPS-Begrenzung für Dieselmotoren mit Abgasnachbehandlung. Qualitätsniveau ACEA E9 und API CJ-4.

  • M 3677

    Low Ash Spezifikation wurde speziell auf die Anforderungen der Euro 6-Motoren abgestimmt und gewährleistet

    einen optimalen Schutz des Abgasnachbehandlungssystem (speziell des Dieselpartikelfilters) über

    die gesamte Lebensdauer. Im LKW-Fernverkehr sind hier Ölwechselintervalle von bis zu 100.000 km möglich.

Massey Ferguson

  • M 1139

    STOU SAE 15W-40

  • M 1144

    STOU, SAE 5W-30 to 20W-40, API CD

  • M 1135

    UTTO

  • M 1143

    UTTO

  • M 1145

    UTTO / STOU

Mercedes-Benz

  • MB 228.0

    Einbereichsöle für Dieselmotoren bis EURO 3 in NFZ und Bussen ohne DPF.

  • MB 228.1

    Mehrbereichs-Motorenöle für aufgeladene LKW-Dieselmotoren.

  • MB 228.2

    Einbereichsöle für Dieselmotoren bis EURO 5 in NFZ und Bussen ohne DPF.

  • MB 228.3

    SHPD-Motorenöle für hoch aufgeladene LKW-Dieselmotoren, verlängerte Ölwechselintervalle bis 45.000 km.

  • MB 228.31

    SHPD-Motorenöle für hoch aufgeladene LKW-Dieselmotoren gemäß MB 223.2, verlängerte Ölwechselintervalle bis 45.000 km low SAPS Technologie, geeignet für Dieselmotoren mit Partikelfilter basiert auf ACEA E7.

  • MB 228.5

    UHPD-Motorenöle für hochaufgeladene LKW-Dieselmotoren, verlängerte Ölwechselintervalle in der leichten Klasse bis zu 45.000 km, verlängerte Ölwechselintervalle in der schweren Klasse bis zu 160.000 km (Service-Intervall-Anzeige), basiert auf ACEA E4.

  • MB 228.51

    UHPD-Motorenöle für hochaufgeladene LKW-Dieselmotoren, low SAPS Technologie, geeignet für Dieselmotoren mit Partikelfilter, basiert auf ACEA E6.

  • MB 229.1

    Motorenöle für PKW Benzin- und Dieselmotoren, basiert auf ACEA A3/B3.

  • MB 229.3

    Motorenöle für PKW Benzin- und Dieselmotoren mit verlängertem Ölwechselintervall (z. B. 30.000 km), basiert auf ACEA A3/B4.

  • MB 229.31

    Motorenöle für PKW-Motoren, insbesondere für PKW-Dieselfahrzeuge mit Partikelfilter, low SAPS Technologie, basiert auf ACEA A3/B4, C3.

  • MB 229.5

    Leichtlauf-Mehrbereichsmotorenöle für PKW-Motoren mit verlängertem Ölwechselintervall (z. B. 20.000 km), basiert auf ACEA A3/B4.

  • MB 229.51

    Leichtlauf-Mehrbereichsmotorenöle für PKW-Motoren, insbesondere für PKW-Dieselfahrzeuge mit Partikelfilter, verlängerter Ölwechselintervall (z. B. 20.000 km) möglich, low SAPS Technologie, basiert auf ACEA A3/B4, C3.

MTU

  • Ölkategorie 1

    Normales Qualitätsniveau. Entspricht API-CF, CG-4, CH-4 oder ACEA E2.

  • Ölkategorie 2

    Erhöhtes Qualitätsniveau. Entspricht SHPD, bzw. ACEA E7.

  • Ölkategorie 2.1

    Erhöhte Qualität mit SAPS-Begrenzung für Motoren mit Abgasnachbehandlung. Qualitätsniveau ACEA E9, API CJ-4.

  • Ölkategorie 3

    Hochleistungsdieselmotorenöl. Qualitätsniveau ACEA über E4.

  • Ölkategorie 3.1

    Hochleistungsdieselmotorenöl mit SAPS -Begrenzung für Motoren mit Abgasnachbehandlung. Entspricht ACEA E6.

New Holland

  • NH 405

    UTTO SAE 5W-20

  • NH 410 A

    UTTO SAE 20W-30, SAE 10W-30

  • NH 410 B

    UTTO SAE 10W-30

  • NH 410 C

    UTTO optimiert für nasse Bremsen

  • NH 420

    UTTO wie NH 410 B und NH 410 C

  • NH 520 B

    LS-Getriebeöl SAE 85W-90

  • NH 524 A

    Getriebeöl 85W-140

Opel

  • GM-LL-A-025

    Motorenöl für PKW-Benzinmotoren mit Kraftstoffeinsparpotenzial (Fuel Economy).

  • GM-LL-B-025

    Motorenöl für PKW-Dieselmotoren mit Kraftstoffeinsparpotenzial (Fuel Economy).

  • GM-DEXOS 2

    Für alle Benzin- und Dieselfahrzeuge in Europa. Nachfolgemotorenöl für GM-LL-A-025 und GM-LL-B-025.

Peugeot

  • B71 2295

    Pkw-Motorenöl auf Mineralölbasis, niedrige Leistungsklasse, entspricht ACEA A2 / B2.

  • B71 2294

    Pkw-Motorenöl auf Mineralölbasis, mittlere Leistungsklasse, entspricht ACEA A3 / B3.

  • B71 2296

    Pkw-Motorenöl entsprechend ACEA A3 / B4 bzw. ACEA A5/B5, somit auch mit abgesenkter HTHS-Viskosität.

  • B71 2290

    Low SAPS Motorenöl mit abgesenkter HTHS-Viskosität für Fahrzeuge mit Partikelfilter, entspricht ACEA C2.

Porsche

  • A 40

    Alle außer Cayenne V6.

  • C 30

    Cayenne bis 30.000 km / 2 Jahre.

Renault PKW

  • RN 0700

    Motorenöl für Benzinmotoren.

  • RN 0710

    Motorenöl für Dieselmotoren ohne FAP (Partikelfilter).

  • RN 0720

    Motorenöl für Dieselmotoren mit FAP (Partikelfilter).

Renault NFZ

  • RD/RD-2

    RENAULT Drain. Motorenöle auf Basis ACEA E3 und VOLVO VDS-2 für Standard-Wechselintervalle.

  • RLD/RLD-2

    RENAULT Long Drain. Motorenöle auf Basis ACEA E7 und VOLVO VDS-3 für verlängerte Wechselintervalle.

  • RLD-3

    RENAULT Long Drain mit SAPS-Begrenzung. Basis ACEA E9, API CJ-4 und VOLVO VDS-4.

  • RXD

    RENAULT Extra Drain. Motorenöle auf Basis ACEA E4/E7 und VOLVO VDS-3.

  • RGD

    RENAULT Gas Drain. Motorenöle für gasbetriebene Fahrzeuge. Basis ACEA E3. TBN 6-8. Sulfatasche < 1 %.

Scania

  • LDF

    LDF = Long Drain Fieldtest, verlängerte Wechselintervalle bis 120.000 km möglich.

  • LDF-2

    LDF = Long Drain Fieldtest, definiert die Anforderungen für Scania Euro 4/5 Motoren, verlängerte Wechselintervalle möglich.

  • LDF-3

    Motorenöl basierend auf Scania LDF 2, aber reduzierter Schwefel-und Phosphorgehalt, keine Limitierung des Aschegehaltes.

  • LDF-LA (Low Ash)

    Motorenöl mit SAPS-Begrenzung für EURO 3/4/5 Motoren bei normalen Wechselintervallen. Vorgeschrieben fürEURO-5-und EURO-5-EEV-Motoren mit DPF.

Volvo

  • VDS

    VDS = Volvo Drain Specification Motorenöl für normale Ölwechselintervalle.

  • VDS-2

    VDS = Volvo Drain Specification für Euro 2 Motoren.

  • VDS-3

    VDS = Volvo Drain Specification Hochleistungsmotorenöl für verlängerte Ölwechselintervalle.

  • VDS-4

    VDS = Volvo Drain Specification für Euro 5 und US 2007 Motoren, die die neuesten Abgasrichtlinen erfüllen, Basis API CJ-4.

VW

  • VW 500 00

    Leichtlauföle für Benzin- und Saugdieselmotoren.

  • VW 501 01

    Konventionelle Mehrbereichsmotorenöle ohne Leichtlaufcharakter für Benzin- und Saugdieselmotoren.

  • VW 502 00

    Leichtlauföle für Benzinmotoren unter erschwerten Einsatzbedingungen.

  • VW 503 00

    Norm für PKW-Benzinmotoren mit Wartungsintervallverlängerung (WIV: 30.000 km, 2 Jahre). Übertrifft die Anforderungen von 502 00 (HTHS 2,9 mPas).

  • VW 503 01

    Norm für aufgeladene PKW-Benzinmotoren mit Wartungsintervallverlängerung, z. B. Audi S3, TT (HTHS > 3,5 mPas).

  • VW 504 00

    Norm für alle PKW-Benzinmotoren mit WIV, ersetzt VW-Norm 503 00 und 503 01.

  • VW 505 00

    Ganzjahres-Motorenöle für Dieselmotoren mit und ohne Turboaufladung.

  • VW 505 01

    Ganzjahres-Motorenöle speziell für Pumpe-Düse-Dieselmotoren.

  • VW 506 00

    Norm für Dieselmotoren mit Wartungsintervallverlängerung (WIV: 50.000 km, 2 Jahre), (HTHS 2,9 mPas).

  • VW 506 01

    Norm für Pumpe-Düse-Dieselmotoren mit Wartungsintervallverlängerung.

  • VW 507 00

    Norm für fast alle Dieselmotoren mit WIV, Verteilerpumpe und Pumpe-Düse- Motoren, rückwärts kompatibel bis Bj. 2000. Nur V10- und R5-Motoren sind teilweise ausgenommen.

ZF TE-ML

  • ZF TE-ML 06 B/C/D/F

    STOU

  • ZF TE-ML 06 E/K

    UTTO

GETRIEBEÖL

  • CL

    Mineralöl mit Wirkstoffen zur Verbesserung der Alterungsstabilität und Korrosionsschutzes, Umlaufschmierung, Mindestanforderungen nach DIN 51517, Teil 2.

  • CLP

    Mineralöl vom Typ CL mit Wirkstoffen zur Verbesserung des Verschleißschutzes im Mischreibungsgebiet, vorwiegend für Umlauf- und Tauchschmierung. Mindestanforderungen nach DIN 51517, Teil 3.

HYDRAULIKÖL

  • HL

    Mineralöl mit Wirkstoffen zur Verbesserung der Alterungsstabilität und Korrosionsschutzes, Mindestanforderungen nach DIN 51524, Teil 1.

  • HLP

    Mineralöl des Typ HL mit Wirkstoffen zur Verbesserung des Verschleißschutzes im Mischreibungsgebiet, Mindestanforderungen nach DIN 51524, Teil 2.

  • HVLP

    Mineralöl des Typ HLP mit Wirkstoffen zur Verbesserung des Viskositäts-/Temperatur-Verhaltens, Mindestanforderungen nach DIN 51524, Teil 3.

  • HLPD

    Mineralöl des Typ HLP mit detergierenden/dispergierenden Zusätzen, die Kontaminationen in Schwebe halten.

  • HETG

    Biologisch schnell abbaubare Öle auf Basis nativer Pflanzenöle.

  • HEES

    Biologisch schnell abbaubare Öle auf Basis synthetischer Ester.

  • HEPG

    Biologisch schnell abbaubare Öle auf Basis Polyglykole.

Schmierfette

  • NLGI

    National Lubricating Grease Institute. Einteilung der Schmierfette nach der Walkpenetration (NLGI-Konsistenz-Klassen). Sie dient der Differenzierung von Schmierfetten nach ihrer Verformbarkeit und Struktur.

  • KP 2 K-20

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +120°C bis -20°C.

  • KP 2 K-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +120°C bis -30°C.

  • KP 2 K-40

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +120°C bis -40°C.

  • KP 2 N-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +140°C bis -30°C.

  • KP 3/2 N-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 3/2 (noch weich bis weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +140°C bis -30°C.

  • KP 1 N-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 1 (sehr weich). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +140°C bis -30°C.

  • KP 2 N-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +140°C bis -30°C.

  • KP 2 K-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +120°C bis -30°C.

  • KP 2 P-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +160°C bis -30°C.

  • KX 1 C-20

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 auf Rapsölbasis für Verlustschmierung. Konsistenz-Klasse 1 (sehr weich). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +70°C bis -20°C.

  • KX 1 C-25

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 auf Rapsölbasis für Verlustschmierung. Konsistenz-Klasse 1 (sehr weich). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +70°C bis -25°C.

  • KPF 2 N-30

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP) als auch Festschmiertoffen. Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +140°C bis -30°C.

  • KPE 2 K-40

    Schmierfett für Wälz- und Gleitlager sowie Gleitflächen nach DIN 51 825 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP) auf synthetischer Esterbasis. Konsistenz-Klasse 2 (weich / salbenartig). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +120°C bis -40°C.

  • GP 0 H-30

    Schmierfett für geschlossene Getriebe nach DIN 51 826 mit Zusätzen zur Verringerung von Reibung und Verschleiß oder Erhöhung der Belastbarkeit (EP). Konsistenz-Klasse 0 (noch fließend). Für den Einsatz - / Gebrauchstemperaturbereich von +100°C bis -30°C.

ISO-Kennzeichnung

  • ISO-L-X-BAEA 1

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    B - untere Einsatztemperatur von -20°C.

    A - obere Einsatztemperatur von +60°C

    E - Wasserbeständigkeit (statischer Schutz nach DIN 51807-1), sowie - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    A - EP-Eigenschaften nicht vorhanden

    1 - NLGI - Klasse (sehr weich)

     

  • ISO-L-X-BAEA 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    B - untere Einsatztemperatur von -20°C.

    A - obere Einsatztemperatur von +60°C

    E - Wasserbeständigkeit (statischer Schutz nach DIN 51807-1), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    A - EP-Eigenschaften nicht vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-BCHB 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    B - untere Einsatztemperatur von -20°C.

    C - obere Einsatztemperatur von +120°C

    H - Wasserbeständigkeit (Schutz gegen Auswaschen nach ISO 11009), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-CBBB 0

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    B - obere Einsatztemperatur von +90°C

    B - Wasserbeständigkeit (kein Schutz), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    0 - NLGI - Klasse (noch fließend)

  • ISO-L-X-CCEA 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    C - obere Einsatztemperatur von +120°C

    E - Wasserbeständigkeit (statischer Schutz nach DIN 51807-1), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    A - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-CCHB 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    C - obere Einsatztemperatur von +120°C

    H - Wasserbeständigkeit (Schutz gegen Auswaschen nach ISO 11009), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-CDEB 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    D - obere Einsatztemperatur von +140°C

    E - Wasserbeständigkeit (statischer Schutz nach DIN 51807-1), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-CDEB 3/2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    D - obere Einsatztemperatur von +140°C

    E - Wasserbeständigkeit (statischer Schutz nach DIN 51807-1), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    3/2 - NLGI - Klasse (noch weich bis weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-CDHB 1

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    D - obere Einsatztemperatur von +140°C

    H - Wasserbeständigkeit (Schutz gegen Auswaschen nach ISO 11009), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    1 - NLGI - Klasse (sehr weich)

  • ISO-L-X-CDHB 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    D - obere Einsatztemperatur von +140°C

    H - Wasserbeständigkeit (Schutz gegen Auswaschen nach ISO 11009), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-CDIB 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    D - obere Einsatztemperatur von +140°C

    I - Wasserbeständigkeit (Schutz gegen Auswaschen nach ISO 11009), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Salzwasser nach ISO 11007)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-CEHB 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    C - untere Einsatztemperatur von -30°C.

    E - obere Einsatztemperatur von +160°C

    H - Wasserbeständigkeit (Schutz gegen Auswaschen nach ISO 11009), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

  • ISO-L-X-DCEB 2

    L - Schmierstoff

    X - Fett

    D - untere Einsatztemperatur von -40°C.

    C - obere Einsatztemperatur von +120°C

    E - Wasserbeständigkeit (statischer Schutz nach DIN 51807-1), sowie

    - Korrosionsschutz (Schutz gegenüber Wasser)

    B - EP-Eigenschaften vorhanden

    2 - NLGI - Klasse (weich / salbenartig)

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten?

Rufen Sie uns an unter 0800 7 236 999 (kostenlos aus dem dt. Festnetz) oder finden Sie Ihren persönlichen Fachberater:

Sie haben Fragen zu unseren Produkten?

Standard

Sie können uns auch gerne über das folgende Kontaktformular eine Nachricht senden: